Vermieterbescheinigung / Wohnungsgeberbestätigung

kostenloses Formular / Vorlage zum Download

Vermieterbescheinigung
Ab dem 1. November 2015 gibt es innerhalb Deutschlands ein einheitliches Meldegesetz. Zieht jemand ein oder aus, kann er dies nicht mehr einfach nur dem zuständigen Einwohnermeldeamt melden, sondern benötigt dafür eine Bescheinigung vom Vermieter. Der Vermieter ist verpflichtet eine solche Vermieterbescheinigung auszustellen.

Die folgenden herunterladbaren Formulare stellen wir kostenlos zur Verfügung!

VermieterbescheinigungVermieterbescheinigung (PDF)



Wer bis dato innerhalb Deutschlands umgezogen ist, musste dem Einwohnermeldeamt einfach nur seinen neuen Wohnort melden – so ging es bisher aus den Meldegesetzen der Bundesländer hervor. Ab dem 1. November 2015 wird das Meldegesetz nun bundesweit geregelt. Zuständig sind dann nicht mehr die einzelnen Bundesländer, sondern der Bund. Nach §19 des neuen Bundesmeldegesetzes werden die Vermieter verpflichtet, für ihre Mieter eine sog. Vermieterbescheinigung bzw. Wohnungsgeberbescheinigung auszustellen.

Neue Pflichten für Vermieter:

Zieht jemand in Deutschland um, ist er aufgrund des neuen Bundesmeldegesetzes verpflichtet, seinen Wohnortswechsel innerhalb von 2 Wochen bei dem zuständigen Einwohnermeldeamt anzuzeigen. Zieht ein Mieter aus ohne eine neue Wohnung zu beziehen ist eine Abmeldung erforderlich. Bislang genügte es dazu ein entsprechendes Formular auszufüllen. Jetzt verlangen die Behörden dazu eine Bescheinigung des Wohnungsgebers. Das kann der Eigentümer der Wohnung sein, aber auch eine Verwaltungsgesellschaft oder ein Verwandter, bei dem jemand unentgeltlich wohnt. Das hat zwangsläufig eine Mitwirkungspflicht des Wohnungsgebers zur Folge: der Vermieter muss dem Mieter innerhalb von 2 Wochen eine Bescheinigung über den Ein- bzw. Auszug ausstellen!

Inhalt der Bescheinigung:

Folgende Informationen müssen in der Vermieterbescheinigung unbedingt enthalten sein:
  • Name und Anschrift des Vermieters bzw. Wohnungsgebers
  • Information, ob es sich um einen Aus- oder Einzug handelt
  • Ein- oder Auszugsdatum
  • Anschrift der Wohnung
  • Namen der neuen Mieter

Die Bescheinigung kann sowohl in schriftlicher als auch in elektronischer Form ausgestellt werden. Der Wohnungsgeber bzw. Vermieter kann sie entweder dem Mieter oder direkt der zuständigen Meldebehörde zukommen lassen.

Bußgelder bei Fristversäumung oder Scheinanmeldung

Wer nicht innerhalb von zwei Wochen beim Einwohnermeldeamt seinen Ein- bzw. Auszug anzeigt, riskiert eine Strafe von bis zu 1.000 Euro – diese trifft auch den Vermieter bzw. Wohnungsgeber, falls dieser die Bescheinigung nicht rechtzeitig ausstellt. Sehr viel teurer wird es, wenn der Vermieter aus Gefälligkeit einer Person eine Bescheinigung ausstellt, obwohl diese gar nicht in seiner Wohnung wohnt. Hier muss der Vermieter ein Bußgeld von bis zu 50.000 Euro bezahlen! Die Bundesregierung will mit dem neuem Bundesmeldegesetz insbesondere Scheinanmeldungen verhindern.