Nicht vergessen: SCHUFA-BonitätsCheck hier holen

Weitere Services rund um die Wohnungssuche

Schufa
Bonität beweisen
Bringen Sie Ihre SCHUFA-Auskunft bereits zur Besichtigung mit.
Jetzt herunterladen
Wohnung vermieten
Kostenlos privat & gewerblich inserieren
Anzeige aufgeben
Mieterselbstauskunft
die Selbstauskunft für Mieter
kostenlos downloaden
Jetzt herunterladen
Mietvertrag
Wohnungsmietvertrag
kostenlos downloaden
Jetzt herunterladen
Mietgesuch
Mietgesuch veröffentlichen
Lassen Sie sich finden - mit einer eigenen Suchanzeige
Jetzt starten
Umzug
Umzug
Umzugsplaner - So meistern Sie Ihren Umzug - Schritt für Schritt
Zur Checkliste

provisionsfrei Wohnung mieten

Sie finden bei uns provisionsfreie Wohnungen zur Miete von privat und von Immobilienmaklern. Aufgrund der gesetzlichen Änderung in Deutschland im Juni 2015 werden heutzutage in der Regel alle Mietwohnungen provisionsfrei angeboten. Wird die Mietwohnung über einen Immobilienmakler vermittelt, bezahlt der Vermieter bzw. derjenige, der den Makler bestellt hat die Provision (Bestellerprinzip). Natürlich kann aber auch der Suchende selbst einen Makler mit der Wohnungssuche beauftragen, in dem Fall muss allerdings dann auch der künftige Mieter (=Auftraggeber) die Provision bezahlen. Es gilt also "Wer den Makler bestellt, bezahlt die Provision!"

In Österreich werden sowohl provisionsfreie Wohnimmobilien als auch provisionspflichtige gelistet.

Aktuelle Immobilien mieten

Alle ansehen >
Hannover - Badenstedt
3 Zi. | 102.95m²
1.135€ zzgl. NK
KALTMIETE
1.135 €
ZIMMER
3
FLÄCHE
102.95
  • Balkon
  • Loggia
  • Einbauküche
Nürnberg - Gostenhof
1 Zi. | 30m²
500€ zzgl. NK
KALTMIETE
500 €
ZIMMER
1
FLÄCHE
30
  • Möbliert
  • Balkon
  • Einbauküche
Bad Krozingen
4 Zi. | 106m²
1.490€ zzgl. NK
KALTMIETE
1.490 €
ZIMMER
4
FLÄCHE
106
  • Balkon
  • Keller
  • Neubau
Würzburg - Heuchelhof
2 Zi. | 67m²
630€ zzgl. NK
KALTMIETE
630 €
ZIMMER
2
FLÄCHE
67
  • Loggia
  • Einbauküche
  • Keller
Wiesbaden - Biebrich
3 Zi. | 107m²
1.195€ zzgl. NK
KALTMIETE
1.195 €
ZIMMER
3
FLÄCHE
107
  • Balkon
  • Garten
  • Keller
Ilmenau
3 Zi. | 80m²
520€ zzgl. NK
KALTMIETE
520 €
ZIMMER
3
FLÄCHE
80
  • Dachterrasse
  • Einbauküche
  • Keller
Paderborn
4 Zi. | 93m²
950€ zzgl. NK
KALTMIETE
950 €
ZIMMER
4
FLÄCHE
93
  • Balkon
  • Terrasse
  • Garten
Bad Kreuznach
3 Zi. | 87.5m²
820€ zzgl. NK
KALTMIETE
820 €
ZIMMER
3
FLÄCHE
87.5
  • Balkon
  • Loggia
  • Keller
Leipzig - Südvorstadt
2 Zi. | 55.9m²
176.200€
KAUFPREIS
176.200 €
ZIMMER
2
FLÄCHE
55.9
  • Garten
  • Wintergarten
  • Einbauküche
Brand-Erbisdorf
2 Zi. | 48m²
250€ zzgl. NK
KALTMIETE
250 €
ZIMMER
2
FLÄCHE
48
  • Balkon
  • Garten
  • Keller
1

Wie finde ich die passende Mietwohnung?

Über 50% der Deutschen wohnen zur Miete (laut des statistischen Bundesamtes). Im Schnitt wechselt jeder Deutsche 4-5 Mal im Leben sein Zuhause. Die Gründe hierfür sind vielfältig: Familienzuwachs, berufliche Veränderungen, Liebe oder einfach der Wunsch nach Veränderung.
?
Ansprüche an die künftige Wohnimmobilie definieren
Definieren Sie Ihre Ansprüche und Wünsche an die neue Immobilie. Wieviel Budget steht zur Verfügung und wie groß muss die Wohnung sein? Soll ein Balkon oder Garten vorhanden sein? In welcher Etage soll sich die Mietwohnung befinden? Muss diese barrierefrei sein? Und wo soll die neue Bleibe gelegen sein, zentral oder lieber etwas außerhalb und ruhiger? Wird ein Anschluss an öffentliche Verkehrsmittel benötigt, usw.
Mit der Wohnungssuche starten
Freie Wohnungen im Internet suchen:

Die Wohnungssuche im Internet gestaltet sich recht einfach. Anbieter und Suchende kommen auf Immobilienportalen wie wohnungsboerse.net zusammen. In eine Suchmaske können Sie Ort, Wohnungsgröße und die maximale Höhe der Miete eingeben, zudem wichtige Ausstattungsmerkmale wie Balkon oder Garten, Einbauküche, Keller etc. definieren. Je detaillierter Sie die Suche gestalten, desto passgenauere Wohnungsangebote werden Ihnen präsentiert.

Alle Wohnungen, die zu Ihren Suchkriterien passen, werden angezeigt. Per E-Mail oder Telefon können Sie dann mit dem Vermieter sehr einfach Kontakt aufnehmen.

Suchauftrag:

Sie können auf wohnungsboerse.net einen Suchauftrag erstellen und werden so regelmäßig über neu eintreffende Mietobjekte, die Ihren hinterlegten Suchkriterien entsprechen, per E-Mail informiert. Die angelegten Suchaufträge können jederzeit geändert oder gelöscht werden.

Merkliste:

Hier können Sie Wohnungsanzeigen, die für Sie besonders interessant sind, speichern und schnell wiederfinden

Eigene Suchanzeige aufgeben:

Der Wohnungssuchende selbst kann ein Mietgesuch erstellen. So erreichen Sie Vermieter, die selbst gezielt nach einem neuen Mieter suchen wollen. Die Eckdaten zur gesuchten Wohnung, sowie Informationen über die eigene Person bzw. die Personen, die einziehen möchten, dürfen hier nicht fehlen.

Einen Makler beauftragen:

Mietwohnungen werden oft von Hausverwaltungen und Immobilienmaklern betreut, oft auch provisionsfrei für den Mieter. In der Regel gilt aber: wer den Makler bestellt, muss diesen auch bezahlen. Der Vorteil durch die Beauftragung eines Maklers besteht darin, dass sich dieser um alles kümmert: vom Besichtigungstermin bis zum Abschluss des Mietvertrages. Nutzen Sie unsere Maklersuche, um den richtigen Makler für Ihre Region zu finden.

2

Die Wohnungstypen

Wohnungen unterscheiden sich anhand ihrer Bauform und Ausstattung
  • Maisonette: Wohnung, welche sich über mehrere Etagen erstreckt, wobei meistens das Dachgeschoss dabei umfasst ist.
  • Penthouse: Luxuriöse Immobilie im obersten Stock, meist mit großzügiger Dachterrasse und Lift direkt in das Penthouse.
  • Gartenwohnung / Terrassenwohnung: Eine Immobilie, welche über einen eigenen Garten und/oder Terrasse verfügt. Diese befinden sich in der Regel im Erdgeschoss und gehören dann zu den Erdgeschosswohnungen oder aber im Dachgeschoss und sind dann den Dachgeschosswohnungen zugehörig.
  • Apartment: Dieser Begriff hat mehrere Bedeutungen: eine kleine 1 Zimmerwohnung (oft Einliegerwohnung) mit Kochnische oder kleiner Küche wird als Apartment bezeichnet, aber auch eine normale Wohnimmobilie mit gehobener Ausstattung.
  • Loft: Immobilien mit meist nur ein oder zwei Räumen mit sehr großzügiger Wohnfläche. Die Lofts entstanden aus umgebauten Lager- und Industriehallen und sind besonders bei Künstlern beliebt und weniger geeignet für Familien mit Kindern
  • Einliegerwohnung: Die Einliegerwohnung ist eine zusätzliche Wohnung in einem Eigenheim und verfügt meist über einen separaten Eingang.
    Häufig befinden sich Einliegerwohnungen im Dachgeschoss oder Souterrain.
  • Studentenwohnung: Mietwohnung, die an Studenten vermietet wird und in der Regel einen niedrigen Wohnstandart hat
  • Souterrainwohnung: Sie befindet sich im Unter- oder Kellergeschoss, mit Fenstern und oftmals eine Terrasse im Lichthof.
  • Etagenwohnung: Alle Wohnungseinheiten ab dem 1.OG eines Miethauses auf einer Ebene.
  • Altbauwohnung: Als Altbau bezeichnet man Wohngebäude, die vor 1945 gebaut wurden.
  • Neubauwohnung: Neubauten sind nach 1945 errichtete Gebäude.
3

Der optimale Zeitpunkt für den Umzug

Der optimale Zeitpunkt für den Umzug

Wer eine neue Wohnung mieten möchte, stellt sich oft die Frage, wann der richtige Zeitpunkt ist, die alte Mietwohnung zu kündigen. Zunächst sollte man in seinem Mietvertrag nachlesen. In der Regel kann eine Mietwohnung mit einer dreimonatigen Kündigungsfrist gekündigt werden. Riskant ist es, erst zu kündigen und dann mit der Wohnungssuche zu beginnen. Das kann gutgehen, aber leider auch schiefgehen. Sicherer ist es zunächst die neue Wohnung zu mieten. Perfekt, wenn der Einzugstermin auf einen späteren Zeitpunkt bestimmt werden kann. Wenn der Vermieter zustimmt, kann man sonst auch versuchen einen Nachmieter für die alte Wohnung zu finden, sobald man die neue Wohnung gefunden hat. Einen Muster Mietvertrag kostenlos zum Download für Ihre neue Immobilie zur Miete finden Sie hier.
4

Die Wohnungsbesichtigung

Die meisten privaten Vermieter, Wohnungsgesellschaften und Immobilienmakler möchten vor dem Abschluss eines Mietvertrages eine sog. Mieterselbstauskunft haben. Am besten bringen Sie diese bereits zum Besichtigungstermin mit. Das macht einen guten Eindruck und schafft Vertrauen und in der Regel muss man diese Selbstauskunft ohnehin abgeben, um eine Chance zu haben, die Mietwohnung zu bekommen. Viele Vermieter werden zudem eine Mieterbonitätsprüfung einholen wollen.

Wenn der Vermieter Sie nach dem derzeitigen Arbeitgeber und Einkommen fragt, so müssen Sie diese Fragen wahrheitsgemäß beantworten. Auch die Auskunft darüber, wie viele Personen in die Mietwohnung einziehen wollen, sollten stimmen, ansonsten kann der Vermieter den Mietvertrag später anfechten. Private oder intime Fragen müssen natürlich nicht beantwortet werden.

wohnungssuche
So machen Sie einen guten Eindruck bei
der Wohnungsbesichtigung
  • Kommen Sie pünktlich zum Besichtigungstermin!
  • Erscheinen Sie ordentlich gekleidet und treten Sie freundlich und offen auf!
  • Lassen Sie Ihr(e) Haustier(e) daheim - Sie können aber später erfragen, ob diese erlaubt sind.
  • Nehmen Sie eine ausgefüllte Mieterselbstauskunft und ggf. eine SCHUFA-Bonitätsauskunft mit.
5

Die Mietkosten

Die Kosten für die Mietwohnung setzen sich zusammen aus der Kaltmiete und den Nebenkosten. Die Kaltmiete beruht dabei auf der Berechnung Preis pro Quadratmeter.

Bei den Nebenkosten muss unterschieden werden, ob die Heizkosten bereits in den Nebenkosten enthalten sind oder aber separat berechnet werden. Zusätzlich muss meistens der Strom separat über die Energieversorger abgerechnet werden. In Einzelfällen kann aber dieser bereits in den Nebenkosten inkludiert sein, dann handelt es sich um sog. „warme“ Nebenkosten.

Mit dem jeweiligen Mietspiegel der Stadt bekommen Sie einen guten ersten Anhaltspunkt, ob die verlangte Höhe der Miete gerechtfertigt ist. Preisverhandlungen sind aber unüblich und nicht gerne gesehen.

Preisentwicklung der Wohnungsmieten in Deutschland
Jahr 30m² Miet­wohnung 60m² Miet­wohnung 100m² Miet­wohnung
2022 13,65 € 9,64 € 10,47 €
2021 12,67 € 8,36 € 9,44 €
2020 11,34 € 7,87 € 9,12 €
2019 11,29 € 7,80 € 9,08 €
2018 11,01 € 7,55 € 8,82 €
2017 9,77 € 7,38 € 7,47 €
2016 12,57 € 7,60 € 8,47 €
2015 9,31 € 6,51 € 7,50 €
2014 8,63 € 6,10 € 6,94 €
2013 8,38 € 5,91 € 6,69 €
2012 7,90 € 5,72 € 6,31 €
2011 7,69 € 5,56 € 6,11 €

So teuer ist Wohnen

Informieren Sie sich hier über die aktuellen Miet- & Kaufpreise in Ihrer Region.
6

Der Mietvertrag

§
§ 535 Bürgerliches Gesetzbuch regelt die Gebrauchsüberlassung einer fremden Sache gegen Zahlung eines Mietzinses. Einige Grundsätze müssen unbedingt beachtet werden:
  1. Beide Mietvertragsparteien müssen namentlich benannt sein
  2. Der Mieter muss genau definiert werden. Bei mehreren Mietern müssen alle mitunterschreiben!
  3. Das anzumietende Objekt muss genau bezeichnet werden (Räume, Garten, Garage, Keller etc.).
  4. Angaben über die Miethöhe
  5. Beginn und ggf. Ende (bei Zeitmietverträgen) der Mietzeit.
Klauseln
Neben den allgemeinen Angaben, die ein Mietvertrag enthält, gibt es Klauseln, die vor dem Unterzeichnen genauer geprüft werden sollten:
Schönheitsreparaturen

Früher enthielten Mietverträge häufig Endrenovierungsklauseln. Viele davon sind mittlerweile ungültig. Kleinere Renovierungsarbeiten müssen in der Regel aber vom Mieter durchgeführt werden.

Kleinreparaturen

Ist eine solche Klausel im Mietvertrag zu finden, ist der Mieter zu kleineren Reparaturen, wie z.B. die Instandsetzung tropfender Wasserhähne, verpflichtet. Kleinreparaturen müssen bis zu einer Höhe von 100 Euro pro Reparatur vom Mieter durchgeführt werden. Insgesamt dürfen die Kosten aber acht Prozent der Jahresmiete nicht überschreiten.

Tierhaltung

Der Vermieter darf eine Tierhaltung untersagen. Kleintiere, wie Vögel, Aquarienfische oder Hamster dürfen aber trotzdem miteinziehen.

Nebenkostenabrechnung

Ist ein entsprechender Zähler installiert, werden Heizung und Warmwasser normalerweise nach Verbrauch abgerechnet. Andernfalls wird über die Wohnungsgröße abgerechnet. Die sonstigen Nebenkosten, wie Kosten für Müllentsorgung, Grundsteuer und Hausbetreuung werden grundsätzlich nach Quadratmetern abgerechnet. Bei der Nebenkostenabrechnung sollten Sie als Mieter alle Posten auf der Rechnung genau kontrollieren, oft sind unzulässige Kosten in den Mietnebenkosten enthalten.

Nebenkostenabrechnung prüfen

Kündigungsfrist

Bei unbefristeten Mietverträgen besteht im Normalfall eine dreimonatige Kündigungsfrist. Nach der Kündigung kann der Mieter ohne Angabe von Gründen zum Ende des übernächsten Monats ausziehen. Bei befristeten Mietverträgen wird das Ende des Mietverhältnisses bereits konkret im Mietvertrag festgelegt.

Empfehlenswert ist die Nutzung von Mustermietverträgen, um Formfehler zu vermeiden. Vor der Wohnungsübergabe sollten beiden Mietparteien gemeinsam ein Wohnungsübergabeprotokoll ausfüllen.
7

FAQ - Häufige Fragen

Wie ist der Wohnungsmarkt in meiner Stadt?
Der Wohnungsmarkt in Deutschland unterscheidet sich regional erheblich. Die Quadratmeterpreise sind von Bundesland zu Bundesland, von Stadt zu Stadt und sogar innerhalb einer Stadt in den verschiedenen Stadtteilen sehr unterschiedlich. Informieren Sie sich hier über die aktuellen Mietpreise bei wohnungsberse.net.
Wie finde ich eine günstige Wohnung?
Günstige Mietwohnungen gibt es, aber nicht überall. Vor allem in Großstädten ist die Suche nach einer preiswerten Mietwohnung nahezu unmöglich. In den Randgebieten ist es aber möglich eine dieser begehrten Immobilen zu ergattern, oftmals auch mit guter Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz. Wer aber unbedingt zentral wohnen möchte und sehr wenig Einkommen hat, kann sich beim Wohnungsamt einen Wohnungsberechtigungsschein ausstellen lassen.
Wie setzen sich die Nebenkosten zusammen?
Die Nebenkosten setzen sich in der Regel aus den Kosten für Wasser, Abwasser und Heizung, Grundsteuer, Müllabfuhr und Hausreinigung zusammen. Hinzu kommen andere umlagefähige Posten, wenn diese in der Betriebskostenanlage aufgeführt sind, wie z.B. Kosten für einen Lift, Straßenreinigung und Gartenpflege, Beleuchtung, Schornsteinreinigung, Sach- und Haftpflichtversicherung und den Hauswart. Kosten für Strom, Telefon und Internet sind normalerweise nicht in den Nebenkosten enthalten.
Brauche ich eine Mieterselbstauskunft?
Die meisten Vermieter fordern von ihrem zukünftigen Mieter eine sog. Mieterselbstauskunft an. Hierbei gibt der Mieter Auskunft über seine persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse. Der Mieter ist verpflichtet, wahrheitsgemäße Angaben zu machen. Private oder intime Fragen müssen aber nicht beantwortet werden. Am besten bringen Sie diese bereits zum Besichtigungstermin mit. Das macht einen guten Eindruck und schafft Vertrauen und in der Regel muss man diese Selbstauskunft ohnehin abgeben, um eine Chance zu haben, die Mietwohnung zu bekommen. Viele Vermieter werden zudem eine Mieterbonitätsprüfung einholen wollen.
Wie hoch ist die Kaution, wenn ich eine Wohnung mieten will?
Die Höhe der Mietkaution ist gesetzlich geregelt und darf nicht mehr als drei Nettokaltmieten betragen. Eine Kaution muss in den allermeisten Fällen hinterlegt werden. Wenn das Budget knapp ist, können sog. Kautionskassen den Mieter hierbei unterstützen.
Jetzt ohne Kaution mieten